Chancen, die kleine und mittelständische Unternehmen ohne eigene Webseite noch immer liegen lassen

Braucht ein kleines Unternehmen unbedingt eine Webseite? Schließlich gibt es jede Menge anderer Möglichkeiten, um online zu sein! Um es gleich vorwegzunehmen: Ja, aus heutiger Sicht braucht jedes Unternehmen eine Webseite. Egal, wie groß oder wie klein es ist. Die Gründe für diese rigorose Aussage erläutert der folgende Beitrag.

Warum viele KMU immer noch keine eigene Webseite haben

Es gibt eine Statistik, nach der knapp 90 Prozent aller deutschen Internetnutzer im Web nach Informationen über Dienstleistungen und Waren suchen. Nun mag es vielleicht sein, dass Du oder Dein Chef zu der Personengruppe gehören, die statistischen Werten grundsätzlich skeptisch gegenüberstehen. Sei’s drum. Schließlich ist es offensichtlich, dass unzählige Menschen (und damit potenzielle Kunden) das Internet überall und zu jeder Zeit nutzen, um sich online Adressen zu beschaffen, nach Öffnungszeiten zu suchen, über das Angebot in ihrer Nachbarschaft und an Reisezielen zu informieren, die verschiedensten Dinge zu vergleichen, zu kaufen, und, und, und…

Dennoch hören Marktforscher, Social-Media-Experten und Internetspezialisten von Unternehmen, die sich bisher nicht zu einer eigenen Webseite durchringen konnten, immer wieder die fünf gleichen Argumente:

1. Furcht vor den Kosten, die mit der Erstellung und Pflege einer Webseite verbunden sind.
2. Die Befürchtung, nicht genügend Zeit für ihre Webseite aufbringen zu können.
3. Manche denken, ihre Kundschaft ist sowieso nicht internetaffin und würde nicht online nach ihnen suchen.
4. Unterschätzen der Möglichkeiten, die ein professioneller Webauftritt bietet.
5. Schlicht und einfach kein Interesse.

Und während viele kleine und mittelständische Unternehmen die Erstellung einer eigenen Webseite auf ihrer Prioritätenliste immer weiter nach hinten schieben, nutzen ihre Kunden das Internet, um Neues zu entdecken, sich zu informieren und um zu kaufen.

Warum Dein Unternehmen auch eine Homepage haben sollte

Du bist immer noch nicht überzeugt, hast jedoch bereits angefangen, über das Thema nachzudenken? Gut. Nachfolgend findest Du wichtige Gründe, die FÜR eine eigene Internetpräsenz sprechen:

1. Wer im Internet auffindbar ist, existiert.

Egal, ob Du Deinen Kunden eine Dienstleistung anbietest oder einen Laden betreibst: Für (Neu)Kunden, die Dich online nicht finden, ist Dein Unternehmen nicht existent. Indem Du Dich kompetent und sympathisch im Internet präsentierst, generierst Du je nach Art Deines Unternehmens: Kunden, Patienten, Klienten, Verbraucher, Handelspartner, usw. Mit Informationen, wie Sprech- oder Öffnungszeiten, Telefonnummer und Kontaktdaten sowie Bausteinen, wie Kontaktformular, Online-Chat oder Support-Forum, bietest Du Stamm- und Neukunden sowie Interessenten moderne, unkomplizierte Möglichkeiten, mit Dir und Deinen Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Zudem geht der Trend immer mehr in Richtung Regionalität. Die eigene Webseite stellt deshalb für KMU eine hervorragende Chance dar, ihre Zielgruppe vor Ort online auf sich aufmerksam zu machen.

2. Wettbewerber sichern sich mit einer eigenen Webseite Vorteile.

Der Wettbewerb schläft nicht und ist bereits im Internet präsent! Glaubst Du nicht? Dann “google” am besten nach einigen Konkurrenten und lass Dich überraschen. Falls Du nur lückenhafte oder unattraktive Informationen findest, solltest Du die Chance beim Schopf packen und es mit einer eigenen Webseite besser machen. Sofern Du tolle Präsentationen mit viel Informationsgehalt und Mehrwert findest, sollte das ein Grund mehr sein, unter dem Motto “Positiv Abheben vom Wettbewerb!” die Erstellung einer eigenen attraktiven Webseite zu forcieren.

3. Eine eigene Unternehmenshomepage verkörpert die Unternehmensphilosophie und liefert ausführlich aktuelle Informationen

Anstatt es der Presse oder Wettbewerbern zu überlassen, hast Du es mit einer eigenen Webseite selbst in der Hand, wie Du Dein Unternehmen der Öffentlichkeit darstellst und welche Informationen Du verbreitest. So entsteht ein umfassendes öffentliches Erscheinungsbild, das sich mit den Grundsätzen und Werten Deines Unternehmens deckt.

Hier einige Beispiele:
– Unternehmenshistorie
– Produktpalette
– Details zu Produkten und Dienstleistungen
– Vorstellung des Teams
– Nennung der Ansprechpartner
– Zukunftspläne
– soziales Engagement
– Auszeichnungen, Zertifizierungen
– Hinweis auf bestimmte Ereignisse, wie Messen oder Events

Übrigens: Im Gegensatz zu Werbeanzeigen oder Social Media darf das Unternehmen seine Informationen auf der eigenen Webseite so kurz oder so lang fassen, wie es das möchte.

4. Ein durchdachter Webauftritt hilft dabei, neue Märkte zu erschließen

Eine gute Webseite hat das Potenzial, auch neue Zielgruppen oder Kaufinteressenten zu erreichen. Wie das funktioniert?
Hier einige Anregungen:
– Du informierst bestehende und potenzielle Kunden per Newsletter über Produkte, Hintergründe, Sonderangebote und Aktionen.
– Um Dich vom Wettbewerb abzuheben und genau Deine Zielgruppe zu erreichen betreibst Du oder Dein Webmaster gezielt SEO (Suchmaschinenoptimierung).
– Du verkaufst Produkte oder Dienstleistungen im eigenen Online-Shop oder richtest Schnittstellen zu Verkaufsplattformen, wie eBay oder Amazon ein.
– Um passgenaue Kunden zu finden, schaltest Du Anzeigen bei Google.

Hinzu kommt:
– KMU mit eigener Webseite präsentieren sich “aus einem Guss”. Das betrifft nicht nur den Domainnamen und die dazu passenden E-Mail-Adressen, sondern auch das Layout sowie die Inhalte der Texte.
– Ein Unternehmen vermittelt mit einem eigenen Auftritt mehr Kompetenz als mit Informationen über einen (kostenlosen) Fremdanbieter.

5. Eine firmeneigene Homepage spart Kosten

Wenn man bedenkt, was eine einmalige Anzeige in der Tageszeitung kostet, ist die landläufige Meinung, dass eine Internetpräsenz extrem kostenintensiv sei, sehr kurz gedacht. Natürlich muss ein Unternehmen erst einmal Geld investieren. Andererseits kannst Du, sobald alles läuft, mit der Verlagerung von Informationen aus anderweitigen Kanälen auf die Internetseite, wirklich Geld sparen.

Zwei Praxisbeispiele:
– Ein besonderer Bereich auf der Webseite, häufig FAQ genannt, hilft den Anwendern mit der Beantwortung der häufigsten Fragen schnell und sicher, sieben Tage pro Woche, rund um die Uhr bei der Lösung wichtiger Probleme. Zusätzlich kannst Du ein moderiertes Forum anbieten, in dem (potenzielle) Kunden Antworten bekommen. Auf diese Weise lässt sich eine kostenintensive Telefonhotline reduzieren oder möglicherweise sogar ganz abschaffen.
– Umfangreiche Handbücher für Produkte und Dienstleistungen lassen sich sehr einfach auf der Webseite veröffentlichen. Das spart Druck- und Versandkosten.

Sicherheitsrisiko Webseite?

Nicht nur Privatleute, auch Unternehmen sind potenzielle Opfer von Kriminellen, die Systeme kapern, Informationen stehlen und fremde Inhalte platzieren. Gerade kleinere Webseiten werden gerne von Dritten missbraucht, um Werbung zu vertreiben oder um die gehackte Seite für kriminelle Machenschaften zu nutzen.

Deshalb ist es wichtig, zur Erstellung der eigenen Webseite professionelle, lizenzierte Programme zu nutzen. Diese werden von Entwicklern zur Verfügung gestellt, die die aktuellen Schwachstellen im Web kennen, die eigenen Programme ständig kontrollieren und entsprechend handeln. Ein besonderes Qualitätsmerkmal guter Programme sind regelmäßige Aktualisierungen, sogenannte Updates. Um das Sicherheitsrisiko zu minimieren, ist es genauso wichtig, dass es in dem Unternehmen, welches die Webseite nutzt, jemanden gibt, der in der Lage und dafür zuständig ist, derartige Updates auch zu installieren.

Ein Wort zum Schluss..

Es ist vollbracht! Die firmeneigene Webseite steht kurz davor, online zu gehen. Jetzt gilt es die letzte Hürde zu nehmen: die Rechtssicherheit. Es gibt nämlich jede Menge unsympathische Anwälte, die sich darauf spezialisiert haben, Internetseiten ohne ausreichende AGBs oder falsch strukturiertes Impressum abzumahnen. Du nutzt einen versierten Anbieter und kannst Dich auf Deinen fitten Webmaster verlassen? Super! Los geht’s! Viel Erfolg!

 

Autor: Homepage-Baukasten.de-Redaktion

Mit weltweit 11 Millionen aktiven Nutzern ist der Homepage-Baukasten der webme GmbH aus Nürnberg eine beliebte Anlaufstelle für die schnelle und unkomplizierte Erstellung von Webseiten: Das System ermöglicht es auch Anfängern, eine eigene Webseite zu erstellen – ganz ohne Programmierkenntnisse. Homepage-Baukasten.de ist in acht Sprachversionen verfügbar.

Trackback from your site.

Laura Keddi

Laura Keddi ist Teamleiterin in der Marketing-Abteilung der ebuero AG. Sie selbst ist bei ihren Kampagnen- und Maßnahmenplänen ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, mit kleinem Budget möglichst viel Wirkung zu erzielen. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich Online- und Kooperationsmarketing.

Comments (1)

  • Avatar

    Frank

    |

    Vielen Dank für diesen informativen Artikel

    Reply

Leave a comment

Wir nehmen Ihre Anrufe in Ihrem Firmennamen entgegen!

Ihr Kunde ruft Sie an, doch Sie sind gerade beschäftigt, unterwegs oder in einem wichtigen Gespräch? Unsere professionellen Sekretärinnen nehmen Anrufe in Ihrem Namen entgegen und bearbeiten sie nach Ihren Vorgaben.

  • ✓ 24h telefonische Erreichbarkeit, an 365 Tagen im Jahr
  • ✓ Anrufannahme, Terminvereinbarung und Online Fax-Service
  • ✓ Muttersprachiges Sekretariat auch in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch
  • ✓ Kostenfreie Smartphone App für iOS und Android
  • Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an und Sie erhalten für Ihren ersten Monat 50 € Startguthaben.

    Jetzt Angebot anfordern und Startguthaben sichern!

    Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.

    Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.*